Feuerwache

bild

Neubau der Feuer- und Rettungswache Weidendamm, Hannover

Bauherr
Landeshauptstadt Hannover (1. BA)
Ed. Züblin AG (2. BA)

1–9
21.280 m²
88.820 m³
2012
2013
2014
2021
Frank Aussieker

An der Kreuzung von Weidendamm und Kopernikusstraße definiert und besetzt die FRW 1 eine städtebaulich prominente Ecksituation. Hier bildet ein fünfgeschossiger Gebäuderiegel den höchsten Punkt des Neubaus. Unter einer weiten Auskragung ist der Haupteingang im Stadtraum gut erkennbar. Durch die abgestuften Höhen der einzelnen Bauteile und dank der für den Ort typischen, rotbunten Ziegelfassade fügt sich das asymetrische Ensemble entlang der Bahntrasse respektvoll in sein städtebauliches Umfeld ein. Der mäanderförmige Bau legt sich um zwei U-förmig gefasste, großzügig dimensionierte Innenhöfe, die sich zur Bahntrasse bzw. zum Weidendamm hin öffnen.

Die im ersten Bauabschnitt realisierte Feuer- und Rettungswache besteht aus dem jetzt in der Mitte des Gesamtgebäudes liegenden dreigeschossigen Gebäuderiegel sowie einem Nebengebäude. Mit dem zweiten Bauabschnitt wurde die FRW 1 um verschiedene Funktionen für die Feuerwehr Hannover ergänzt, darunter weitere Fahrzeughallen, Werkstätten, Büros, Schulungsräume und eine Mensa für alle Beschäftigten.

Ein zentraler Baustein des zweiten Bauabschnittes ist die im Frühjahr 2022 in Betrieb genommene Regionsleitstelle Hannover. Weitere Räumlichkeiten stehen u. a. für ein städtisches Rechenzentrum, die Telefon- und Informationszentrale sowie für den "Stab Außergewöhnliche Ereignisse" (SAE) der Landeshauptstadt Hannover bei Großschaden- und Katastrophenlagen bereit.

„Synergieeffekt durch funktionale Anordnung.“

Virtueller Rundgang um und in der Feuerwache

bild bild bild bild bild bild bild bild bild bild bild
Impressionen von der Baustelle und der Inbetriebnahme

wettbewerbe aktuell

© 2022 struhkarchitekten BDA Struhk Intern Kontakt Impressum Datenschutz Instagram  LinkedIn